Verbandsgemeinderat bringt Klimaschutzmaßnahme auf den Weg

In der Sitzung des Rates der Verbandsgemeinde Weißenthurm wurde am 24. Juni die Umstellung der Heizungsanlage im Schulzentrum Mülheim-Kärlich auf eine Holzpellet-Heizung auf den Weg gebracht. Beschlossen wurde diese Maßnahme im Grundsatz zwar bereits 2018, um jedoch die hierfür möglichen Fördergelder abrufen zu können, ist die Begleitung der Maßnahme durch eine Klimaschutzmanagerin erforderlich. Seit dem 1. Januar 2020 hat nun auch die VG eine Klimaschutzmanagerin und somit konnte der VG-Rat in seiner gestrigen Sitzung grünes Licht für dieses Vorhaben geben. Für die CDU-Fraktion kommentierte dies Dirk Schoor als langjähriges Mitglied der Lenkungsgruppe Klimaschutz: „Klima-und Umweltschutz ist in der Verbandsgemeinde schon länger ein Thema, und Teile des Klimaschutzkonzeptes von 2018 konnten bereits in der VG umgesetzt werden. Dies stellt nun die konsequente und folgerichtige Fortsetzung des eingeschlagenen Weges dar.“ „Für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN“, so Fraktionssprecher Martin Jende in seiner Wortmeldung, „kommt dieser Maßnahme erhebliche Bedeutung zu: Gebäudesanierung ist ein wesentlicher Bestandteil des Klimaschutzes. Weiterlesen…

Teilabschnitt der K96 wird saniert

Der Kreisausschuss des Landkreises Mayen-Koblenz hat in seiner jüngsten Sitzung die Verwaltung beauftragt, die Bauleistungen für den Ausbau einer Teilstrecke der K96 zwischen Weißenthurm und Mülheim-Kärlich nach Abschluss des Ausschreibungsverfahrens an den wirtschaftlichsten Bieter zu vergeben.

Im Bauprogramm für Kreisstraße 2020 ist der Ausbau des Teilabschnitts auf einer Länge von rund 0,94 km vorgesehen. Betroffen ist der Streckenabschnitt von der Einmündung der „Weißenthurmer Straße“ (im Volksmund auch „Strößje“ genannt) in die K96 bei Mülheim-Kärlich bis zur Auffahrt der K96 auf die B9 bei Weißenthurm.

Die Fahrbahn weist dort derzeit massive Schäden in Form von Längs-, Quer- und Netzrissen sowie Verdrückungen auf, so dass dringender Handlungsbedarf gegeben ist. Wie die drei örtlichen Kreistagsmitglieder Horst Hohn, Thomas Przybylla und Selina Reim mitteilen, ist beabsichtigt, mit den Bauarbeiten noch im Sommerhalbjahr dieses Jahres zu beginnen. Die Kosten für den Ausbau der Fahrbahn belaufen sich nach vorliegender Kostenschätzung auf rund 683.000 Euro. Auf die Gesamtmaßnahme erhält der Landkreis Mayen-Koblenz eine Landeszuwendung in Höhe von 73% der zuwendungsfähigen Ausgaben. Unter Berücksichtigung der Zuschussmittel von ca. 498.590 Euro investiert der Landkreis Mayen-Koblenz rund 184.110 Euro in die Sanierung des Streckenabschnitts.

WFG-Förderprogramm zur Unterstützung von Tourismus und Einzelhandel nach Corona

Die wirtschaftlichen Folgen der Coronapandemie sind gravierend. Auch die Kreisebene unternimmt große Anstrengungen, damit die Schäden möglichst gering bleiben. Die CDU-Kreistagsmitglieder aus dem Gebiet der VG Weißenthurm weisen daher die örtlichen Unternehmen auf ein Unterstützungsangebot der WFG am Mittelrhein mbH hin: Die Förderrichtlinie „Re-opening Marketingoffensive Gastronomie, Tourismus und Einzelhandel im Landkreis Mayen-Koblenz“. Zielsetzung des neuen Programms ist es, Unternehmen der Gastronomie- und Tourismusbranche sowie des Einzelhandels bei der Realisierung von kooperativen Marketingmaßnamen zur Bewältigung der Corona-bedingten Umsatzverluste zu unterstützen. Der Zuschuss beträgt 50 % der Kosten, max. 7.500 €. Die Mindestinvestition beträgt 1.000 €. Die zu fördernden Maßnahmen sollen der Geschäftsbelebung nach Lockerung der Corona-Einschränkungen dienen und in diesem Zusammenhang stehen. Förderfähig sind ausschließlich Marketingaufwendungen, wie z.B. Agenturaufwendungen, Printprodukte (Flyer, Rollup, etc.), Werbeanzeigen (print, online), Social-Media-Kampagnen, Blogs, Videos, Apps etc. sowie Werbemittel. Wie die Kreistagsmitglieder Horst Hohn (Geschäftsführer der CDU-Kreistagsfraktion), Thomas Przybylla und Selina Reim mitteilen, ist das Förderprogramm bis zum 31.10.2020 befristet. Eine möglichst frühzeitige Antragstellung wird daher empfohlen. Wichtig ist auch, die Information, dass Anträge von Einzelunternehmen nicht förderfähig sind. Es müssen sich in der Regel fünf Partner zu einer Kooperation zusammenschließen.

Nähere Informationen über das Programm gibt es hier.

Jamaika-Koalition in der Verbandsgemeinde Weißenthurm informiert sich über Telemedizin

Telemedizin könnte eine Alternative nicht nur in Pandemiezeiten sein

In einer weiteren Onlinesitzung von CDU, FDP und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN informierten sich die Spitzen der Parteien und Fraktionen über den gegenwärtigen Stand sowie die Chancen der Telemedizin. Hierzu stand der Bonner Mediziner Holger Liebermann Rede und Antwort.

Aktueller Grund für die Videokonferenz war die Frage, wie künftig auf Pandemien effizient und patientennah reagiert werden kann. Darüber hinaus scheint die Telemedizin auch sonst eine attraktive Ergänzung des ärztlichen Leistungsangebots in der Verbandsgemeinde zu sein. Holger Liebermann betreibt seit einigen Jahren eine Praxis in Bonn-Beuel und berichtete von seinen durchweg guten Erfahrungen mit Videosprechstunden. Weiterlesen…